24.06.2021 Prüfung bestanden!

25.06.2021 Ausdauerprüfung

Nachdem wir im Mai unsere mehrmals verschobene Frühjahrsprüfung endlich hatten durchführen können, wurde gleich im Anschluß die Ausdauerprüfung in Angriff genommen. Eine zeitliche Planung bei den derzeitigen Wetterkapriolen war ziemlich riskant, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und Petrus war offenbar dem Hundesport gut gesonnen. Obwohl in der Vorwoche noch hochsommerliche Temperaturen von mehr als 30° herrschten, kühlte es sich Anfang der Woche ganz schön ab. Nun bestand nur noch die Gefahr von Unwettern, aber der für die Prüfung vorgesehene Donnerstag zeigte sich entgegen der Prognosen erfreulich ruhig und trocken. So versammelte sich also unsere Truppe, bestehend aus den beiden Collies Bibi und Hedi sowie fünf deutschen Schäferhunden nachmittags um 17:00 Uhr am vereinbarten Treffpunkt.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass sowohl Bibi als auch Hedi offenbar fest davon überzeugt sind, in Wirklichkeit Schlittenhunde zu sein. Anders kann ich mir das laute Geschrei von Bibi und die unglaubliche Geschwindigkeit, die die beiden über den ersten Kilometer hinlegen, nicht erklären. Natürlich wird aber bei der Ausdauerprüfung, bei der die Hunde 20 km neben dem Fahrrad laufen müssen, nicht auf Geschwindigkeit, sondern eben auf die Ausdauer Wert gelegt.

Auch darf ein Hundeführer nur mit einem und nicht mit zwei Hunden starten. Deshalb fuhr meine Tochter mit Hedi und ich mit Bibi. Allein der Start war natürlich schon denkwürdig. sobald Bibi das Fahrrad sah, ließ sie ihr ohrenbetäubendes Freudengeschrei ertönen, welches selbst bei den Schäferhunden für etwas Irritation sorgte. Die Tour verlief über einen befestigten Waldweg, auf dem es sich wirklich sehr gut für die Hunde laufen ließ. Die meiste Zeit war die Strecke sogar ziemlich flach, kurz vor der Halbzeit ging es dann aber ganz schön bergauf. Wobei das wohl die die Zweibeiner mühsamer war als für die Vierbeiner. Hedi und Bibi( trotz Babypause) zeigten sich in Topform. Alle Teilnehmer absolvierten die Prüfung mit Erfolg und wir kamen abends müde und zufrieden wieder zu Hause an.

Unten noch ein kurzes Video, wie es aussieht, wenn ich mit beiden Hunden fahre (die beiden schaffen eine Spitzengeschwindigkeit von 30 km/h).